News
2 Bundesliga / 27/10/2018

Niederlage bei Flames - Alligators kommen als nächstes

Die Piraten unterliegen in Wien den Basket Flames knapp mit 88:86..

Das erste Viertel verläuft nicht nach Wunsch unserer Mannschaft. Selbst läßt man viele Chancenaus, kassiert aber immer wieder. Speziell Flames-Star Vay ist von der Defense nicht in den Griff zu kriegen, der Forward scort in Halbzeit Eins zur Genüge (24 Punkte). Zu beginn des zweiten Viertels liegt unsere Mannschaft sogar schon mit 14 Punkten zurück, dann wachen die Piraten aber auf, konzentrierter in Angriff und Verteidigung, gelingt es den Rückstand bis zur Halbzeit auf sieben Punkte zu verkürzen.In der zweiten Halbzeit schalten die Seeräuber dann mehrere Gänge nach oben, defensiv agiert man viel entschlossener und kann Vay viel besser kontrollieren, in Minute 28 gelingt dann auch der Ausgleich (65:65).Danach folgt ein offener Schlagabtausch, im letzten Viertel gehen die Piraten dann in Führung, die Flames kontern aber unmittelbar und holen sich die Führung zurück. Die Seeräuber geben aber nicht auf, angeführt von Elvis Keric wird das Spiel erst in den letzten Sekunden entschieden, beim Stand von 88:85 begehen die Flames ein Technisches Foul, die Piraten verwerten den Freiwurf (88:86, leider können sie beim letzten Out-Einwurf nicht mehr punkten.
\'Kein schlechtes Spiel von uns, leider fehlte das letzte Quäntchen Konzentration, um zu gewinnen\', so die sportliche Leitung.
Werfer Piraten: Keric 27 + 8 Reb + 9 Ass, Kunovjanek 22 + 10 Reb, Sirnik 16, Simoner 12 + 5 Reb, Nuck 8, Apschner 1

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt unserer Mannschaft nicht, am Sonntag (17:00) steigt schon das nächste Spiel, die Deutsch-Wagram Alligators gastieren in Klagenfurt. Die Mannschaft ist die jüngste der Liga, sie setzt sich aus einigen Spielern aus dem U18-Nationalteam zusammen. Die Alligators sind in dieser Saiosn noch sieglos, umso schwerer wird die Aufgabe für die Piraten.\'Deutsch-Wagram ist eine junge, bissige Mannschaft, die hervorragend gecoacht ist. Sie verfügen über eine lange Bank, jederzeit kann ein anderer Spieler heiß laufen. Wir sind auf jeden Fall gewarnt. Unser Ziel muss es sein, die Leistung der ersten drei Runden zu bestätigen\', sagt die sportliche Leitung.
 
Raiffeisen Landesbank KärntenReifen JohnVolkskinoWerbeagentur futuresign.comPetzner Textildesign | TextilveredelungVillacher BierBUON ITALIA Italienische SpezialitätenKlagenfurt SportcityTeam & SportswearHofbräu zum LindwurmDas ZimmerASKÖ - Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur in ÖsterreichKärnten SportFIX - der kompetente Partner für Wasserschadensbehebungenad hocKELAG - Ihr günstiger Strom- und Erdgasanbieter für Österreich!
 
futuresign.com Mediendesign & Werbung - Die richtige Taktik zum Sieg